Sonstige Realwertanlagen


Als Realwertanlagen bezeichnet man Anlagen in Sachwerte. Grundsätzlich steigen bei einer Inflation die Sachwerte durch die neue Preisbildung jeweils zum aktuellen Verkehrswert mit. Es geht hier nicht vordergründig um laufende Erträge. Realwerte bieten so Inflationssicherheit, meist Steuervorteile, grundsätzlich Werterhalt usw.Der Werterhalt steht bei solchen Anlagen somit im Vordergrund. Natürlich beeinflusst auch Angebot und Nachfrage sowie Verfügbarkeit den Preis.

Immobilien und Beteiligung an Immobiliengesellschaften: Grund und Boden sind nicht vermehrbar und deshalb gibt es verschiedene Modelle von Immobilienbeteiligungen. Wenn man auch davon aus geht, dass Immobilienanlagen immer eine Nachfrage und damit einen realen Preis erzielen werden, so ist es Tatsache, dass es bei Immobilien auch Unternehmensbeteiligungen gibt, die mit der Sicherheit von tatsächlichem Immobilienbesitz nicht zu vergleichen sind.

Deshalb werden Einzelimmobilien (Häuser, Wohnungen, Grundstücke usw.) oft Immobilienbeteiligungen vorgezogen. Siehe Vorsorge-/Anlageimmobilien oder die Einzelimmobilien bei AVI unter Immobilien-Detail-Suche.
building-562878_1280Firmenbeteiligungen über Polizzen mit Firmen-/Aktienfonds: Beliebt sind Beteiligungen über Aktienfonds, wenn diese auch Schwankungen Unterliegen, zeichnen sie sich durch die lange Laufzeit (Empfehlung: 15 Jahre) mit einer durchschnittlichen Ertragserwartung aus, die auch zweistellig ausfallen kann und damit eine der höchsten Ertragserwartungen bei Realwertanlagen darstellt.Der Investor kann so mit einem kleinen Betrag an vielen Unternehmen beteiligt sein. Solche Fonds in Polizzen bringen zusätzliche Steuervorteile (geringere Besteuerung: nur Versicherungssteuer; Erträge sind steuerfrei) und bringen auch noch andere Vorteile wie zum Beispiel direkte Erbvormerkung durch das Bezugsrecht dieser Polizze und auch andere Vorteile, die sich durch ausländische Polizzen (Beispiel Lichtenstein) ergeben.

Sonstige Firmenbeteiligungen: Ein Anteil an einer Firma bedeutet ebenfalls eine Realwertanlage, weil der Investor an diesem Unternehmen beteiligt ist. Hier gibt es die verschiedensten Angebote wie Umwelschutzprojekte usw. Hier kommt ebenfalls das Unternehmerrisiko zum tragen bis zum Totalverlust.Gold, die bekannteste Sachwertanlage: Gold ist bei Realwertanlagen sehr beliebt. Aber auch hier richtet sich der aktuelle Preis besonders nach Angebot und Nachfrage. Es muss eine Goldanlage langfristig gesehen werden. Achtung Goldbeteiligungsmodelle können ebenfalls Risken wie Unternehmensbeteiligungen in sich bergen.

Sonstige Realwerte: Die Liste von Realwert(sach)anlagen ist sehr umfangreich. Dazu zählen auch:

Rohstoffe wie Erdöl, Erdgas, Holz

Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin, Palladium

Edelsteine wie Diamanten, farbige Edelsteine (Rubin, Saphir, Smaragd)

Uhren, Schmuck, alte Orientteppiche, Kunstgegenstände wie Bilder usw., Luxusweine, Oldtimer-Fahrzeuge, …